Auf dem Rezept muss die Gebrauchsanweisung mit Einzel- und Tagesgabe angegeben sein. Wechsel jeden 3. Tag heißt: jeden 3. Tag das Pflaster wechseln. Natürlich nur ein Pflaster. Sonst wäre die Anzahl ja angegeben bzw. müsste der Arzt aus wirtschaftlichen Gründen eine andere Stärke verordnen. (10 Pflaster der doppelten Stärke kosten nämlich nur  116,47 € und nicht 128,80 €) Die PROTAXplus GmbH sieht das anders. Sie hält es wohl durchaus für möglich, dass erst 5 Pflaster geklebt werden und nach drei Tagen die nächsten 5 Pflaster? Oder könnte es vielleicht sein, dass jeden 3.Tag die Strümpfe gewechselt werden sollen? Auf den Widerspruch reagiert sie nicht postwendend sondern zieht erst einmal das Geld ab. Mit Partnern geht man anders um! Deshalb hänge ich auch dieses Beispiel in der Apotheke aus. Wenn ich Schaufenster hätte, würde ich es auch da tun. Aber vielleicht tun das ja mal die Kolleginnen und Kollegen. Ansonsten gute Nacht Novitas! Wer schläft, sündigt nicht oder änder vielleicht am nächsten Morgen seine Meinung. Angebracht wäre das auch nach Ansicht von den Patienten, mit denen über diese Vorgänge gesprochen wurde.

1) Auf dem Betäubungsmittelrezept sind anzugeben:
1.
Name, Vorname und Anschrift des Patienten, für den das Betäubungsmittel bestimmt ist; bei tierärztlichen Verschreibungen die Art des Tieres sowie Name, Vorname und Anschrift des Tierhalters,
2.
Ausstellungsdatum,
3.
Arzneimittelbezeichnung, soweit dadurch eine der nachstehenden Angaben nicht eindeutig bestimmt ist, jeweils zusätzlich Bezeichnung und Gewichtsmenge des enthaltenen Betäubungsmittels je Packungseinheit, bei abgeteilten Zubereitungen je abgeteilter Form, Darreichungsform,
4.
Menge des verschriebenen Arzneimittels in Gramm oder Milliliter, Stückzahl der abgeteilten Form,
5.
Gebrauchsanweisung mit Einzel- und Tagesgabe oder im Falle, daß dem Patienten eine schriftliche Gebrauchsanweisung übergeben wurde, der Vermerk "Gemäß schriftlicher Anweisung"; im Falle des § 5 Abs. 8 zusätzlich die Reichdauer des Substitutionsmittels in Tagen,
6.
in den Fällen des § 2 Abs. 2 Satz 2 und des § 4 Abs. 2 Satz 2 der Buchstabe "A", in den Fällen des § 5 Abs. 4 Satz 1 der Buchstabe "S", in den Fällen des § 5 Absatz 8 Satz 1 zusätzlich der Buchstabe „Z“, in den Fällen des § 7 Abs. 5 Satz 3 der Buchstabe "K", in den Fällen des § 8 Abs. 6 Satz 5 der Buchstabe "N",
7.
Name des verschreibenden Arztes, Zahnarztes oder Tierarztes, seine Berufsbezeichnung und Anschrift einschließlich Telefonnummer,
8.
in den Fällen des § 2 Abs. 3, § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 3 der Vermerk "Praxisbedarf" anstelle der Angaben in den Nummern 1 und 5,
9.
Unterschrift des verschreibenden Arztes, Zahnarztes oder Tierarztes, im Vertretungsfall darüber hinaus der Vermerk "i.V.".
(2) Die Angaben nach Absatz 1 sind dauerhaft zu vermerken und müssen auf allen Teilen der Verschreibung übereinstimmend enthalten sein. Die Angaben nach den Nummern 1 bis 8 können durch eine andere Person als den Verschreibenden erfolgen. Im Falle einer Änderung der Verschreibung hat der verschreibende Arzt die Änderung auf allen Teilen des Betäubungsmittelrezeptes zu vermerken und durch seine Unterschrift zu bestätigen.

Quelle Bundesministerium der Justiz

zurück