„Hilfe – ich brauche 30 000 Luftpumpen!“

 

Rudolf Kley, sucht  30 000 Luftpumpen für "Van Goghs  Luftpumpenfeld". Aus gelben Luftpumpen will er das Weizenfeld rekonstruieren, in dem Vincent  van Gogh sich 1890 erschossen hat.

                                  

                            

 

 
So können Sie sich an dieser Aktion beteiligen

 

Hier finden Sie Ihr Beteiligungs-Formular, wenn Sie kein Apotheker sind.

Apotheker  Nein

Hier finden ApothekerInnen ihr Beteilungsformular und Meldeformular als Luftpumpensammelstelle

Apotheker Ja

Manch einer hat noch einen Koffer in Berlin. Wenn es nach dem Duisburger Apotheker und Aktionskünstler Rudolf Kley geht, sollen bald möglichst viele Bürger aus Deutschland und Umgebung – sprich Europa - eine Luftpumpe in Essen haben. Spätesten 2010, wenn Essen Kulturhauptstadt Europas ist. *

Mit einem Hilferuf wendet sich der Duisburger Apotheker und Aktionskünstler Rudolf Kley an die Redaktionen aller deutschen Tageszeitungen, an Fernsehen und an Rundfunk und bittet sie um unterstützende Aufrufe an die Bevölkerung. Auf diesem Weg will Rudolf Kley die Bürger bitten, ihm zusammen mindestens 30 000 Luftpumpen für ein Kunstprojekt in Essen, der europäischen Kulturhauptstadt, 2010 zur Verfügung zu stellen. Nicht sofort, sondern nach einem Zeitplan, der noch bekannt gegeben wird. Bis dahin tut es auch eine schriftliche Willensbekundung, ein Brief oder eine Postkarte an Rudolf Kley, Bahnhofstraße 134, 47137 Duisburg. Unter www.deapo.de wird das Projekt vorgestellt

Seit 20 Jahren arbeitet Rudolf Kley an dem Luftpumpenprojekt. Er will aus den gelb gestrichenen Luftpumpen das Weizenfeld rekonstruieren, in dem sich van Gogh erschossen hat und seinen Geist aus diesem Feld auferstehen lassen. Der Geist von van Gogh soll die bösen Geister auf dem Kunstmarkt verscheuchen. Authentizität und Glaubwürdigkeit sollen der eiserne Besen sein, mit dem endlich die Heuchlerei auch aus den Ecken ausgekehrt wird, die einem Millionenpublikum für rund vorgemacht werden.

Der Kaiser hat keine neuen Kleider. Die wohl konstruierte „Zufälligkeit“ des Marktgeschehens mit ihren wundersamen Verflechtungen soll sich selbst offen legen. 1981 hat der Apotheker schon überregional mit seiner Aktion „Kunst ist Kohl“ von sich reden gemacht. Jetzt findet Rudolf Kley, dass die Zeit endlich reif für seine Luftpumpen ist. Für ihn ist es kein Zufall, dass gerade Bücher wie „Das kann ich auch! Gebrauchsanweisung für moderne Kunst.“ von Christian Saehrendt und Steen T. Kittl oder „Hype! Kunst und Geld“ von Piroschka Dossi auf dem Buchmarkt erschienen sind. „Hier spricht der Zeitgeist, vielleicht ja schon der Geist von Vincent van Gogh!“ Der Aktionskünstler ist ganz zuversichtlich, dass er diesmal die erforderliche Anzahl an Luftpumpen zusammenbekommt. „Die einen haben ihr Herz in Heidelberg verloren, die anderen lassen mir vielleicht 2010 ihre Luftpumpe in Essen da und entdecken damit ihr Herz für die wahre Kunst.“

Der Sechzigjährige, der immer noch den Guinnessrekord für die längste abstrakte Bildfolge hält und 1985 mit Boris Becker in letzter Minute ins Guinnessbuch der Rekorde kam – das Werk wurde übrigens seinerzeit auch in Essen ausgestellt-, glaubt fest daran, dass seine Aktion den Menschen hilft, die Kreativität in sich zu entdecken. Wenn das nicht hilft, dann vielleicht das Buch, an dem er gerade arbeitet „Malen ist keine Kunst!“ Das trifft allerdings nur oberflächlich die Abneigung von Josef Beuys gegenüber zeitgenössischen Malern. Denn der Apotheker, zu dem Beuys 1981 gesagt hat „Mach Du es!“, als es in einer Diskussion darum ging, dem erweiterten Kunstbegriff einen eigenen Namen zu geben, sieht in der Malerei vor allen Dingen ihren therapeutischen Gehalt, nämlich die Möglichkeit, durch Konzentration auf etwas ganz anderes den Alltagssorgen zu entfliehen. Das quasi dabei sozusagen als Abfallprodukt auch Kunst entstehen kann, nimmt er gelassen hin. Kunst ist für ihn lediglich die Bezeichnung für das, was auf dem Kunstmarkt gehandelt wird. Natürlich könnten dies auch irgendwann einmal Luftpumpen sein.
 

*(Europa 2010: Die Moderne bricht auf. Der Geist von Vincent van Gogh steigt aus einem gelben Luftpumpenfeld auf. Dieses Feld ist die Rekonstruktion des Weizenfeldes, in dem sich der Künstler 1890 tödlich verletzt hat. Sein Geist, sein Mythos und diese Aktion verbinden durch die Beteiligung von Bürgern aus allen Teilen Europas die Menschen dieser Länder.)


zurück    Projekt    Maskottchen und kostenlose Grafiken