Der Grundstein für die Malerei und die Aktionen wird gelegt

 
 
 
 

 

 
 

1946 - 1978

1978 - 1985

1985 - 1990

1990 - 1993

1993 - 1996

1996 - 2001

2001 - 2003

2003 - 2004

2004 - 2005

 
 

 

Guinnessrekordbild
 
 

darlene-songs.de

 
 
 
 
 
 

 

 
 

 

Dies ist das Geburtshaus in Wolfenbüttel

Rudolf Kley wird am 22. 12. 1946 in diesem Haus in Wolfenbüttel  geboren

 

   
Dr. Ing. Rudolf Kley Annemarie Kley, geb. Müller von links: Rudolf Kley, Wolfram Kley, Norbert Kley  

 

Elke Kley Elke und Rudolf Kley in der Tanzschule Paulerberg

Elmen, Maren, Rudolf, Rudolf

 
formationw.JPG (18684 Byte) MARKT251.JPG (88854 Byte) GAL55A.JPG (33052 Byte)  
       
APP.JPG (8471 Byte)  
 

Die Familie zieht 1951 nach Duisburg - Meiderich. Der Vater leitet dort einen Hüttenbetrieb. 1955 stirbt der Vater, vierzig Jahre alt. Die Mutter sorgt trotz vieler Entbehrungen dafür,dass die drei Söhne, alle sieben Jahre auseinander, das Abitur auf dem Max- Planck-Gymnasium in Duisburg -  Meiderich machen können. Rudolf Kley interessiert sich für die naturwissenschaftlichen Fächer, sieht aber nicht nur die Schule. Der Tennissport fesselt ihn  und er verdient sich seinen ersten Schläger als Balljunge. Gegen Ende der Schulzeit gewinnt er Freude am Tanzsport und Formationstanz. Er malt gerne, macht erste Ausstellungen und übernimmt die grafische Gestaltung der Schülerzeitung.Kley wählt den Apothekerberuf. Zu Beginn des Studiums stirbt die Mutter. Noch während des Pharmaziestudiums heiratet der Vollwaise seine jetzige Frau Elke. Sie haben zusammen drei Kinder.1976 übernimmt Rudolf Kley die Löwen-Apotheke in Duisburg-Meiderich. Er will sich der Gesundheitserziehung widmen. Die Ausbildung der Lehrerausbildung weist diesbezüglich Mängel auf. Doch es kommt anders.  Der Marktplatz vor der Apotheke soll umgestaltet werden. Kley engagiert sich als unmittelbar Betroffener in der Bürgerinitiative zur Neugestaltung des Marktplatzes und führt eine Bürgerbefragung durch. Kulturelle Einrichtungen werden gewünscht. Der Apotheker gründet die Galerie77 und die Kulturwerkstatt Meiderich und führt 1978 den ersten Kunstmarkt durch. Die Marktbesucher sollen das bildnerische Hobby auch für sich entdecken.

Diese Betätigung fördert die Gesundheit.

6-19